#YouWanderWePay #IndiaSomeDay: Von Bombay über Aurangabad nach Pune

Ich kann es kaum glauben, dass ich schon seit 10 Tagen in Indien unterwegs bin. Die hektischen Wochen vor meiner Abreise aus München liegen gefühlt Lichtjahre zurück. Auch die ersten Tage in Bombay, bei der ich die Stadt von einer völlig anderen Seite als bei meinem ersten Besuch kennengelernt habe, verblassen schon wieder. So viel gesehen und erlebt haben meine französische Mitbloggerin Aminata und ich, seit wir Samstag vor einer Woche in Dadar im Norden von Bombay in den Zug nach Aurangabad gestiegen sind.

Bombay_NoonBaker_Alex

Wir waren mit Heerscharen indischer Touristen auf den Spuren buddhistischer Mönche und hinduistischer Pilgerer in den mystischen Felsenhöhlen von Ajanta und Ellora unterwegs, haben uns in der Altstadt von Aurangabad unter die Einheimischen gemischt, haben in Pune nach dem berühmt-berüchtigten Osho-Ashram und seinen Jüngern in den roten Roben Ausschau gehalten, uns beim Italiener um die Ecke Take-Away-Pasta geholt, um uns für die Bloggernachtschicht in unserem Serviced Apartment zu stärken. Wir sind mit Nachtbussen und Nachtzügen gefahren und mit klapprigen Motorbooten über den rotbrauen, monsungeschwellten Fluss in Hampi. Mit dem selben rotbraunen Wasser haben wir auch in unserem Guesthouse in Hampi geduscht und der rotbraune Matsch klebt noch an unseren Schuhen, die nach dem Monsunregen mit Blitz und Donner, der uns auf unserer Wanderung zum Tempel des Affengottes Hanuman überrascht hat, immer noch vor Nässe quietschen. Und unser wunderbares indisch-britisches Bed & Breakfast in Mysore, von wo ich gerade bei einem Tee diesen Blogpost schreibe, das wir uns mit Lucy, der schwarzen Hündin, Stephen und Manjula und Frances und Alex teilen, müssen wir morgen früh leider schon wieder verlassen. Denn um 6.00 Uhr steht die Rikscha unten vor der Tür, um uns zum Bahnhof zu bringen. Denn es geht schon wieder weiter, nach Bangalore.

Deshalb muss ich mich leider heute auch kurz fassen hier, es ist schon 0:45 – zum Glück ist es in Deutschland noch vor Mitternacht, sonst würde der Iron Blog Bot keinen Artikel finden für diese Woche – und der Rucksack ist noch nicht gepackt.

Dafür könnt Ihr auf dem Blog von India Someday nachlesen, was ich in Bombay, Aurangabad und Pune erlebt habe. Auf der Facebook-Page von „traveling the world“ und in Kürze auch auf  Nimesha – Travel Photography gibt es zudem viele visuelle Eindrücke. Meine neue Kamera, die ich mir zwei Tage vor der Abreise gekauft habe, ist im Dauereinsatz. Mein absolutes Lieblingsmotiv der letzten Tage ist das kleine muslimische Mädchen, das uns mit seiner Mutter vor der Moschee in Aurangabad begegnet ist.

Aurangabad-Mädchen

Namaste aus Mysore und einen guten Start in die neue Woche, wo auch immer in der Welt Ihr diese beginnen werdet!

Hat Euch der Beitrag gefallen? Erzählt es doch einfach weiter!
Share on FacebookTweet about this on TwitterGoogle+Pin on PinterestShare on LinkedIn

Leave a Comment

%d Bloggern gefällt das: