Verlosung zum Welttag des Buches: „Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki“

Heute ist ein Feiertag für alle Lesebegeisterten: Der 23. April ist der „Welttag des Buches“, ein 1995 von der UNESCO ins Leben gerufene Gedenktag für das Lesen, für Bücher und für das Recht von Autoren. Dieser Tag – im Übrigen der Todestag zweier großer Schriftsteller, William Shakespeare und Miguel de Cervantes, der Autor von Don Quijote – geht ursprünglich auf einen katalanischen Brauch zurück, wonach zum Namenstag des Volksheiligen St. Georg Bücher und Rosen verschenkt werden.

Ich bin nicht nur ein Reise-Aficionado, sondern auch eine Leseratte. In meiner Handtasche ist immer ein Buch und wenn ich auf Reisen gehe, komme ich immer mit neuem Lesestoff zurück. Ich habe vor meiner letzten Reise kurzzeitig überlegt, mir einen Kindle zuzulegen, damit der Rucksack nicht so schwer wird. Aber irgendwie überzeugt es mich nicht, Bücher elektronisch zu lesen. Ich halte gerne ein „richtiges“ Buch in der Hand, möchte beim Umblättern das Papier unter den Fingern spüren und mich bei einem Blick in mein Bücherregal an die Orte erinnern, an denen ich das Buch gekauft habe.

Außerdem liebe ich es, in Buchhandlungen nach neuen Schätzen zu stöbern, egal ob in München oder sonstwo in der Welt. Neben mir liegt gerade „Maximum City – Bombay Lost and Found“ von Suketu Mehta, das habe ich in Kalkutta im Oxford Bookstore in der Park Street gekauft, der zweitältesten Buchhandlung in Indien. In Delhi habe ich stundenlang bei BahriSons und Green Turtle im Khan Market verbracht, ebenfalls beides Traditionsbuchhandlungen, die zum Teil auch selber Bücher verlegen. Hier habe ich eine neue Krimireihe für mich entdeckt: Die Besteller von Tarquin Hall rund um den Privatdetektiv Vish Puri aus Delhi, „India’s Most Private Investigator“, der so etwas wie der indische Hercule Poirot ist und in „The case of the deadly butter chicken“ und „The case of the man who died laughing“ kleinere und größere Verbrecher durch ganz Indien jagt. Nach dem Hineinschmökern konnte ich kaum widerstehen, nicht direkt alle seine Bücher zu kaufen, doch mein Rucksack hatte schon sein Gewichtslimit erreicht. Wie gut, dass eine Freundin von mir im Mai nach Indien reist – ich habe schon eine Bestellung aufgegeben! Man kann das Buch natürlich auch auf Deutsch kaufen oder im Internet ordern, doch das ist nicht dasselbe …

„Blogger schenken Lesefreude“ – Verlosung des neuen Murakami-Romans

haruki-murakami-540x304

Neben mir liegt noch ein weiteres Buch, „Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki“ des japanischen Kultautors Haruki Murakami, der mit Büchern wie „Naokos Lächeln“, „Gefährliche Geliebte“, „Sputnik Sweetheart“, „Wilde Schafsjagd“ und „Kafka am Strand“ zu den zehn meist verkauften Autoren der Welt gehört und fast jedes Jahr für den Literaturnobelpreis nominiert ist. In meinem Bücherregal steht mindestens die Hälfte seiner fesselnden Werke, die einen in surreale, mystische Zwischenwelten entführen, mit einsamen, verlorenen Helden auf der Reise zu sich selbst.

Blogger_Lesefreude_2014_Banner

Als großer Murakami-Fan freue ich mich sehr, im Rahmen der Aktion „Blogger schenken Lesefreude“ ein Exemplar des im Januar 2014 in deutscher Übersetzung im Dumont Verlag erschienenen neuen, bildgewaltigen Romans über den farblosen Tsukuru Tazaki auf meinem Blog verlosen zu dürfen – ein Buch über Einsamkeit, Freundschaft und Schuld, das einen bis zu dem offenen Ende nicht mehr loslässt.

Was müsst Ihr tun, um das Buch zu gewinnen?

pilgerjahre

Seid Ihr Murakami-Fan und möchtet wissen, welches Schicksal auf Tsukuru Tazaki lastet? Wer mit in die Lostrommel möchte, muss lediglich eine kleine Frage beantworten:

Wie heißt der Protagonist von „Kafka am Strand“ mit Nachnamen und von welcher Figur wird er begleitet?

Schickt Eure Antworten bis 30. April 2014 per E-Mail an lattek(at)yahoo.de. Über den Gewinner entscheidet das Los. Wer der oder die Glückliche ist, wird zeitnah bekannt gegeben.

Haruki Murakami: Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki. Aus dem Japanischen von Ursula Gräfe. Dumont Verlag, Köln 2014. 318 S., geb., 22,99 €.

Bildnachweis: © Markus Tedeskino / Ag.Focus

Hat Euch der Beitrag gefallen? Erzählt es doch einfach weiter!
Share on FacebookTweet about this on TwitterGoogle+Pin on PinterestShare on LinkedIn

4 comments

  1. T

    Hallo!

    Oh, wie toll, Du verlost einen Murakami! ^___^
    Ich hab Dir gerade eine E-Mail gesendet.

    Hab einen schönen Abend!

  2. deine mail ist angekommen, sie ist schon in der lostrommel :-). ein schönes (lese-)wochenende!

  3. Die Aktion hat nicht nur den Vorteil, vielleicht Bücher zu gewinnen, sondern man stolpert auch echt über tolle Blogs. Hiermit hast du nun eine neue Leserin!
    „Kafka am Strand“ von Murakami hat mich damals schwer beeindruckt (es darf gern geraten werden, was mich zu meinem „Künstler“kosenachnamen inspiriert hat). Die Mail ist abgeschickt. 🙂

    Liebe Grüße,
    Karo

  4. freut mich, dass dir der blog gefällt! einen schönen „künstlernamen“ hast du, wie passend für das zu verlosende buch 🙂

Leave a Comment

%d Bloggern gefällt das: